Die Pfarrgemeinderäte in der PG Blindheim

In jeder unserer Gemeinden arbeitet ein Pfarrgemeinderat. Für jeweils vier Jahre wird dieses Gremium gewählt. Hinzu kommen Mitglieder, die für bestimmte Aufgabenbereiche berufen werden.

 

In der Satzung für die Pfarrgemeinderäte heißt es:

 

Das Zweite Vatikanische Konzil versteht im Rückgriff auf die Heilige Schrift die Kirche als Volk Gottes auf dem Weg durch die Zeit, als Leib Christi und als Tempel des Heiligen Geistes. So haben alle Glieder der Kirche durch Taufe und Firmung eine gemeinsame Berufung. In gemeinsamer Verantwortung nehmen sie teil am Heilsauftrag der Kirche und erfüllen ihren Dienst am anderen Menschen (vgl. LG 33). Die Verantwortung der Gläubigen aufgrund ihrer Geistbegabung und der Leitungsdienst des Pfarrers aufgrund seiner Weihe sind   aufeinander verwiesen zur gemeinsamen Sendung der Kirche (vgl. LG 12. 30). Ein wichtiges Instrument dafür ist der Pfarrgemeinderat als das vom Diözesanbischof anerkannte Organ im Sinne des Konzilsdekretes über das Apostolat der Laien (AA 26) zur Koordinierung des Laienapostolats in der Pfarrgemeinde und zur Förderung der apostolischen Tätigkeit der Pfarrgemeinde. In sinngemäßer Anwendung des Dekrets über die Hirtenaufgabe der Bischöfe (CD 27) ist er zugleich das vom Diözesanbischof eingesetzte Organ zur Beratung pastoraler Fragen in der Pfarrgemeinde.  Die geweihten Hirten wissen zu schätzen, „wie viel die Laien zum Wohl der ganzen Kirche beitragen“ (LG 30). Pfarrgemeinderat, Pfarrer und die unter dessen Leitung wirkenden kirchlichen Mitarbeiter/-innen arbeiten vertrauensvoll zusammen. „Aus diesem vertrauten Umgang zwischen Laien und Hirten kann man viel Gutes für die Kirche erwarten“ (LG 37).

 

Die Seiten der einzelnen Pfarrgemeinderäte finden Sie links in der Menü-Leiste. 

 

 

Top

PG Blindheim  | pg.blindheim@bistum-augsburg.de